[Ultralearning für die Meisterschule]Neustart (Tag 1 – Metalearning)

Um zu wissen, was ich für die Industriemeisterprüfung brauche, habe ich heute eine Prüfung(den technischen Teil) durchgearbeitet. Die Bereiche, in denen ich gelerntes wiedergeben muss, sitzen bei mir. Die tägliche Lernerei mit Anki lohnt sich also.

Übungsbedarf habe ich beim Zeichnen und Konzeptieren von Anlagen. Die schriftliche Prüfung ist so aufgebaut, dass ich eine Situationsaufgabe lösen muss. Ein Ersatzteil muss gezeichnet und die Dimensionen berechnet werden.

Beim Qualitätsmanagement für die Aufgabe sitzen wie gesagt die gelernten Grundlagen. Jetzt muss ich nur noch lernen, das Ganze anzuwenden.

Da in der schriftlichen HQ-Prüfung nur ein kleiner Teil des Lernspektrums abgefragt wird, und ich nicht sagen kann, welcher muss ich sehen, was mir liegt, was Punkte bringt und was mit hoher wahrscheinlichkeit drankommt. das Zeichnen eines Bauteils kommt auf jeden Fall dran.

Hi, ich bin Jan.

Menschen- und Computerverstehenwoller, Teetrinker, Hobbysportler, Wohnzimmer-DJ, Bücherwurm und Sofaraver sind die Vokabeln, die mich beschreiben.

Ich arbeite in einem mittelständigen Metallbetrieb und habe 2020 meine Fortbildung zum Industriemeister Mechatronik abgeschlossen.