[Ultralearning für die Meisterschule]Der Start

Nachdem ich meine X-Effect-Challenge mehr oder weniger erfolgreich beendet habe, juckt es mir in den Fingern, etwas ähnliches noch einmal zu machen(nur diesmal mit mehr Erfolg)

Ultralearning – worum geht es?

Für mein neues Projekt joine ich das Ultralearning-Movement.Doch was ist Ultralearning überhaupt und wer hat es erfunden?

Vom Begriff „Ultralearning“ las ich zum ersten Mal auf dem Blog von Scott H. Young. Scott hat verschiedene Projekte absolviert, wo er in kurzer Zeit Sachen gelernt hat, die man so nicht für möglich gehalten hat.

Ich zitiere von seinem Blog:

The MIT Challenge. My project to learn MIT’s 4-year computer science undergraduate curriculum, which I did over 12 months from October 2011 to September 2012.
The Year Without English. Learning Spanish, Portuguese, Mandarin Chinese and Korean by avoiding speaking English for an entire year.
Portrait Drawing Challenge. Thirty days devoted to trying to improve my ability to draw faces well.
Let’s Learn Quantum Mechanics. One month to learn the basics of quantum mechanics. This entire project was livestreamed as well–so there’s a complete record of what I did to learn it.

Ich will nicht mandarin lernen oder Quantum Mechaincs verstehen(zumindest vorerst nicht). Ich will meine Industriemeisterschule erfolgreich zu Ende bringen. Ich denke, das kriege ich als Normalsterblicher hin.

Was stimmt mich optimistisch, dass ich es schaffen kann?

Meine X-Effect-Challenge krankte hauptsächlich an drei Faktoren:

  • Mangelnder Fokus: Ich hatte vier Most Important Tasks, die alle erledigt werden wollten, statt einem.
  • Mangelnde Dokumentation: Ich verlor ziemlich schnell die Lust, den Fortschritt zu dokumentieren, was dazu führte, dass ich mich nicht mehr voll für die Challenge begeistern konnte.
  • Mangelndes Wissen, um meine Ziele zu erreichen(z.B. kannte ich da das Goals vs. Systems-System noch nicht)

Aus diesen Fehlern will ich lernen und die Erfahrungen in mein erstes Ultralearning-Projekt einfließen lassen.

Folgende Aspekte fließen in meine Vorüberlegungen ein

  • Die Deadline ist nicht unendlich: theoretisch kann ich 1000 mal sagen, dass ich morgen mit dem Sport anfange. Dann ist nach 1000 Tagen halt nichts passiert. Wenn ich das mit meiner Meisterschule mache, kann ich die Prüfung im November nicht erfolgreich absolvieren
  • Ich will mich nur auf die Meisterschule und das Lernen dafür konzentrieren. Beispielsweise ist das Lesen von Büchern, die nicht diesem vorrangigen Ziel dienen, zweitrangig.
  • Egal wie langweilig es ist, dass ich jeden Tag das gleiche schreibe („Ich habe heute gelernt“), ich mache es.

Resourcen zum Thema Lernen, über die ich verfüge

  • Ich habe zwei Bücher zum Thema Lernen
  • Ich habe den populären „Learning-how-to-learn“-Kurs absolviert und habe Aufzeichnungen dazu
  • ich kenne einige YT-Channels, welche sich mit dem Thema Lernen beschäftigen
  • Scott Young’s Buch Ultralearning, das in Deutschland am 28. August erscheint, habe ich vorbestellt und deshalb ein Arbeitsbuch und einige andere Boni(Videos&PDFs) erhalten
  • Scotts Blog ist eine Goldgrube fürs Lernen

Andere Resourcen, die ich fürs Lernen für die Industriemeisterschule habe

  • Zeit
  • Genug Lernmaterial

Wann geht es los?

Ich habe heute bereits mit dem Lernen begonnen und am vergangenen Wochenende begonnen, das Buch „Learn More, Study Less“ von Scott Young zu lesen. (Spoiler: das „übliche“ (auswendig-)Lernen sind nur die ersten zwei Stufen des im Buch beschriebenen fünfstufigen Lernprozesses)