[Blog]03. März 2019

  • Meinem Ziel, 200 Workouts dieses Jahr zu absolvieren bin ich schon ein gutes Stück näher gekommen: Am 61. Tag im Jahr bin ich bei 40 Workouts. Natürlich kann ich nicht jeden Tag das selbe Workout machen, weshalb ich mir verschiedene Aktivitäten zurechtgelegt habe: Neben meinen dreier Split im Fitnessstudio mache ich eine Home-Workout-Routine, Rückenschule und ein Hanteltraining zu Hause. Das Ganze funktioniert sehr gut.
  • Vom Gewicht her habe ich 2-3 Kilo zugenommen. Die Nordic-Walking-Einheiten im Sommer fehlen mir doch.
  • Mit meiner Mastermind-Gruppe läuft es immer besser. Am Anfang hatten wir nur Montag einen Chat oder einen Video-Call. Mittlerweile chatten wir täglich. Das liegt auch daran, dass neue Leute dazugekommen sind, die motiviert sind. Wir sind jetzt 6 Leute, die alle aufgeschlossen diskutieren und uns gegenseitig supporten.
  • Ich wollte eigentlich dem Seachange-Programm von Zen Habits beitreten und habe mir dafür eine Kreditkarte besorgt, da Paypal nicht akzeptiert wird, aber ich würde das neben meiner Mastermindgruppe zeitlich nicht hinkriegen. Deshalb werde ich das Seachange-Programm auf später verschieben.
  • Das Standardwerk „Think and grow rich“ von Napoleon Hill und ein dazu passendes Arbeitsbuch habe ich mir bestellt. Mein Plan ist, mit dem Buch jeden Tag 15 Minuten zu arbeiten. Morgen(Montag) kommt das Paket. 2016 habe ich auch das Arbeitsbuch zu dem Buch „Reicher als die Geissens“ von Alex Fischer bestellt und durchgearbeitet. Das Durcharbeiten ist nochmal ein anderes Level, als nur ein Buch alleine alleine zu lesen. Ich bin gespannt.
  • Die Industriemeisterschule geht voran. Ich habe mir zum Lernen die App Ankidroid installiert. Die App ist eine Karteikarten-Lernapp. Man Erstellt Karten, die dann in definierten, zeitlichen Abständen abgefragt werden. Ich stelle mich täglich eine Stunde hin und lerne mit der App und sehe sehr gute Fortschritte. Derzeit lerne ich das Qualitätsmanagement-Stoffgebiet, das ich in der Schule bald abschließen werde.
  • Ein Trend im Onlinemarketing ist derzeit das anbieten von „kostenlosen“ Büchern, bei denen man nur die Versand- und Handlingpauschale in Höhe von 5-7 Euro zahlt. Das Ziel der Marketer ist das Sammeln von Adressen, denen sie ihre Premium-Produkte anbieten. Einige Bücher habe ich mir auch bestellt. Das Spektrum geht von phänomenal (z.B. „Reicher als die Geissens“ von Alex Fischer) bis zu nach 10 Seiten weglegen. Eigentlich ist der Preis alleine Bauernfängerei, wenn man dagegen ein Buch aus der Haufe-Taschenguide-Reihe dagegenhält. Die Taschenguides bieten sehr viel Informationen für knapp 9 Euro. Ich habe das „Reicher als die Geissens“-Buch als Referenz, da das Buch mit seinen 450 Seiten die 5 Euro mehr als Schnäppchen ist. Was mir teilweise für 7 Euro für „Heftchen“ geschickt wurden, ist schon Wahnsinn. Ich habe auch 3 wieder zurückgeschickt.