[Blog]21. September 2019

  • Sportlich liege ich bei 160 Workouts von geplanten 200 in 2019. Ich liege also gut im Zeitplan. Ich hatte im Gym wieder angefangen, weniger Kraftausdauertraining, dafür aber mehr Muskelaufbautraining zu machen. Ich sehe schon Fortschritte.
Bücher Qualitätsmanagement für Ingenieure und Produktionsorganisation
  • Von den Büchern „Qualitätsmanagement für Ingenieure“ und „Produktionsorganisation“ habe ich mir die aktuellen Ausgaben besorgt. Die Bücher hatte ich zwar schon, die waren schon mehr als 10 Jahre alt und dementsprechend nicht mehr aktuell.
Ebook Learn More, Study Less!
  • Zur Zeit lese ich Learn more, Study less von Scott H. Young. Das Buch liefert wertvolle Erkenntnisse zum Thema Lernen und wie man es am besten angeht.

[Blog]24. Mai 2019

  • Dass ich beim Beintag im Gym immer recht hart trainiere(z.B. Beinpresse: 3x20Wdh mit 150kg), zeigt erste Wirkungen, die ich so nicht erwartet hätte(aber logisch sind): Die Hosen werden zu eng. Nicht am Bund, da habe ich Luft, sondern an den Ober- und Unterschenkeln. Ich werde mich zukünftig mehr auf den Oberkörper konzentrieren.
  • Mittlerweile bin ich bei Workout Nr.96 von geplanten 200 in 2019. Mir macht der Sport zurzeit aber auch richtig Spaß. In der freien Natur mit einem Hörbuch in den Ohren die Kilometer runterspulen…Herrlich.
  • Seit 4 Wochen esse ich kein Fleisch mehr. Einmal bin ich schwach geworden, sonst aber nur Käse, Eier, Gemüse, Brot usw.. Da ich in dem Atemzug auch gleich die tiefgekühlten Fertiggerichte aus der Küche verbannt habe, koche ich auch wieder richtig.
  • Ein Blick in den Kalender verrät mir, dass ich noch ziemlich genau 6 Monate bis zur schriftlichen Industriemeisterprüfung habe. Ich habe schon begonnen, das Lernpensum zu steigern. Täglich 2 Stunden Stoff zum Lernen aufbereiten und lernen sind mein Ziel. Bisher habe ich es gut hinbekommen. Ich weiß ja, wofür ich es mache.
  • „Only the machines will know who you are“ hieß mal ein Album, was ich vor 20 Jahren in der Hand hielt. Ich war überrascht, wie sehr mir der darke Sound zusagt, den ich die letzten Tage gekauft habe. Ich probiere mich ja mit der Musik aus und versuche öfters mal in bestimmte Richtungen zu gehen, die mir potentiel zusagen. Meist merke ich beim Auflegen, ob es was ernstes ist oder ob ich nur eine Sympathie für verschiedene Musikstiele hatte.
Tracklist:
1. Spectrums Data Forces – Stairway To The Underworld (Original Mix)
2. Rvde – Trve Vision (Umwelt Remix)
3. Maelstrom – Behaviour (Original Mix)
4. Umwelt – Days of Dissent (Original Mix)
5. Ekman – the Synth Who Sleeps (Original Mix)
6. Calderin – Sudor (Original Mix)
7. Maenad Veyl – From Body to Body (Original Mix)

[Blog]12. Mai 2019

  • Mein Blog-Neben-Projekt habe ich umbenannt und mit einer neuen Domain versehen. Der Blog ist zukünftig unter selfimprovement.pro zu finden. Ich hatte immer das Problem, dass ich keinen klaren Zielleser definieren konnte. Andere Blogger haben sowas wie „Bauarbeiter, 90 Kilo, 2 Kinder, hat abends 1 Stunde Zeit, hängt auf Facebook ab, und so weiter“, ich habe das nicht. Deshalb habe ich einen Domainnamen gewählt, der möglichst viele anspricht und mit dem ich auch Freiheiten habe.
  • Mit dem Fachteil meiner Industriemeisterschule geht es jetzt richtig los. Ich habe mir zu diesen Zweck ein paar Übungsbücher, ein Fachbuch und ein Tabellenbuch gekauft:
Mechatronik-Bücher
  • Die letzten Wochen war ich weniger im Fitnessstudio und im Wald. Ich liege aber trotzdem gut in meiner Zielplanung. 87 von geplanten 200 Workouts habe ich bereits absolviert und wir haben ers Mitte Mai.
  • Meine Nervliste nimmt langsam ab. Ich habe aufgeschrieben, was mich nervt und arbeite die Nervliste sukzesive ab. Hier eine neue Lampe im Bad, dort was entsorgt oder bei Ebay reingestellt, es geht voran.

[Blog]28. April 2019

  • Ich hatte Besuch, der wegen meiner Bücher verwirrt war. Ich lese viele Self-Help-Bücher, weil ich nicht zufrieden mit meinem Lebensstandard bin und war. Die Situation eskalierte etwas, weil ich auch bei dieser Person Bedarf für Coaching-Bücher gesehen habe. Den Punkt, dass ich nicht ganz rund laufe und solche Bücher „nötig“ hätte, lasse ich nicht gelten. Gerade Leute, die „rund“ laufen, bzw. bei denen es rund läuft, lesen viele solcher Bücher. Das tun, was erfolgreiche Menschen machen um auch erfolgreich zu werden, ist ein Ansatz, den ich verfolge. Ich für meinen Teil konnte wieder einen negativen Menschen aus meinem Leben verbannen und habe wieder mehr Zeit für besseres.(zum Beispiel Bücher lesen)
  • Alexander Wahler podcastet und youtubt nach einer längeren Pause wieder. Das freut mich sehr.
  • Das Buch „Coach dich selbst sonst coacht dich keiner“, was ich gerade lese, geht gut los: Im ersten Kapitel geht es um Dinge, die uns zwar stören, die wir aber möglicherweise nicht mehr bewusst wahrnehmen, weil wir uns schon daran gewöhnt haben. Dazu sollte ich eine Liste mit eben diesen Dingen erstellen. Meine Liste ist sehr lang geworden. Von CDs, die ich irgendwann mal bei Ebay verkaufen wollte, über eine Lampe, die ich mal anbringen wollte bis zu Menschen, wo mir die Galle hochkommt, wenn ich nur an sie denke. Das mag sich sehr negativ anhören, doch im Prinzip kann jeder eine lange Liste mit Dingen schreiben, die ihn bewusst oder unbewusst in seinem Leben stören. Natürlich habe ich mich gleich daran gemacht, die Liste abzuarbeiten. Einiges konnte ich sofort erledigen, wie zum Beispiel die Lampe, andere Sachen brauchen Zeit, wie die CDs, die ich bei Ebay verkaufen will.
  • Sportlich läuft es nach wie vor gut. Ich habe bereits dieses Jahr 76 von den geplanten 200 Workouts absolviert. Ich liege sehr gut in der Zeit.
  • Heute machte ich Beintag und bin mittlerweile bei 80 Kilo beim Beinstrecker und 75 Kilo bei Beinbeuger. Ich hatte mal mit je 20 Kilo angefangen.

[Blog]19. April 2019

  • Lange stand es auf meinen Wunschzettel, jetzt habe ich zugeschlagen und das Buch „Tools der Mentoren“ von Tim Ferriss gekauft. Das Buch ist kein klassisches Self-Help-Buch. Es wurden mehr als 100 verschiedenen Leuten 11 gleiche Fragen gestellt, die sie im Buch beantworten. Ich werde jeden Abend vorm Schlafengehen darin blättern.
  • Beim Sport erreiche ich mittlerweile unerwartete Höchstleistungen: nachdem ich die letzten Tage kaum einen Tag mit dem Training aussetzte bin ich jetzt bei 71 von geplanten 200 Workouts dieses Jahr. Natürlich heißt es: weiter dran bleiben! Nicht nur in quantitativer Hinsicht läuft mein Training. Heute habe ich beim Beintag einige persönliche Bestleistungen aufgestellt. Ich bin jetzt bei 150 kg auf der Beinpresse und kann da 12 Wiederholungen machen. Anders als noch vor ein paar Monaten bin ich aber nach dem Training nicht fertig, sondern noch fit. Es geht also noch mehr.
  • Mein Training besteht momentan aus Gewichtstraining, wo ich Kraftausdauer trainiere, einem Home-Workout und nordic walking im Wald. Ich hatte es hier und woanders bereits angekündigt, dass ich HIIT, also hochintensives Intervalltraining machen will. Allein der Wille und die richigte Anleitung fehlte. Für die nächsten Wochen steht ein HIIT-Tag auf dem Program.
  • Think and Grow Rich habe ich fertig gelesen. Alles in allem war es ein gutes Buch, auch wenn die Überschriften manchmal nicht zu den Inhalten passten. Bei einigen Passagen ist bei mir erst hinterher de Groschen gefallen, was mir der Autor eigentlich wirklich sagen wollte. Das zugehörige Workbook, das ich auch gekauft habe, habe ich noch nicht angerührt. Das wird meine nächste Baustelle
  • Nachdem ich wieder mehr auf meine Ernährung achte, habe ich 5 Kilo abgenommen. Keine Fertiggerichte mehr, viel Obst und Gemüse und Sport – schon läuft’s

[Blog]07. April 2019

  • Hier im Blog habe ich die Audio-Kategorie samt Blogposts gelöscht, weil ich sie nicht mehr als zielführend empfand.
  • Heute war ich wieder im Wald wandern. Dabei habe ich ein Hörbuch von Calvin Hollywood gehört, was ich sehr gut fand. Drei Trinkpausen habe ich eingelegt und war nach Zweieinhalb Stunden wieder am Ziel.
  • Das Hörbuch und einiges anderes Material, wie Video-Kurse habe ich diese Woche im Shop von Calvin Hollywood gekauft, wo es bis zum zehnten April fette Rabatte gibt. Ich bin zwar jetzt pleite, habe aber einiges zum arbeiten und lernen.
  • Das Lernen für die Meisterschule geht voran. Ich stelle jeden Tag Lernkarteikarten zusammen und lerne diese. Ich bin zwar unsicher, ob ich das Ganze bis zu den Prüfungen im November behalte, doch ich ziehe das jetzt durch.
  • Bei meiner Diät tut sich nicht viel mein Gewicht ist geblieben. Um Ergebnisse zu sehen werde ich wohl härter trainieren müssen
  • Ich hatte die letzten Wochen enormen Drive, was mein Training angeht. Weil ich aber so hart trainierte und mir wenig Pausen gönnte, wurde ich krank. Die freigewordene Zeit durch die Zwangspause nutze ich zum Lesen. Think and Grow Rich ist es sehr gutes Buch, was ich auf jeden Fall nochmal lesen will.
  • Mittlerweile bin ich nach 97 Tagen im Jahr bei 63 Workouts. Damit liege ich gut in der Zeit und bin guter Dinge, dass ich mein Jahresziel von 200 Workouts schaffen werde.
  • Ich habe beschlossen, mein noch zu startendes Blogging-Business bis nach den Prüfungen auf Eis zu legen. Da ich im Moment auch nicht weiß, was ich genau mit einen Blog anstellen will kündige und lösche mein Blog mindcoder.de.
  • Meinen Testballon, den ich im Janunar registrierte werde ich auch löschen und kündigen. Das Thema war auch nicht ergiebig, um es als Business gewinnbringend zu betreiben.
  • Mit meiner Mastermindgruppe geht alles seinen Gang. Wir tauschen uns mittlerweile täglich im Chat aus und die Calls alle zwei Wochen sind sehr ergiebig. Wir haben alle ähnliche Ziele und dementsprechend Herausforderungen, die wir gut besprechen können. Wichtig ist mir auch, dass wir alle auf einem ähnlichen Level agieren. Ich glaube, darin liegt auch der Schlüssel zum Erfolg.
Frühlingsspaziergang im Röthengrund

[Blog]17. März 2019

9,51 km mit Runkeeper getrackt
  • Mein Jahresziel für 2019 ist ja, 200 Workouts zu machen. Heute habe ich mein fünfzigstes Workout absolviert. Natürlich habe ich nicht gekleckert, sondern bin knapp 10 km in knapp 2 Stunden zügig wandern gewesen.
  • Das erste Kapitel von „Think and Grow Rich“ habe ich bereits durchgearbeitet. Ich rede bewusst nicht von lesen, denn ich lese einige Pasagen mehrmals, mache Markierungen und notiere mir einiges. Anschließend werden die wichigsten Learnings noch in ein Textdokument am Computer getippt. Ich halte persönlich nichts vom 50 Sachbücher im Jahr lesen. Man kann beim einmaligen Lesen den Inhalt nicht vollständig aufnehmen, sich das wichtigste merken und anschließend den Inhalt anwenden. Ich hatte früher auch „nur“ gelesen, weil ich es nicht besser wusste. An den Inhalt der wenigsten Bücher, die ich einfach nur wie einen Roman durchgelesen habe, kann ich mich heute erinnern.
  • Zu Edwin Barnes‘ Geschichte, die im ersten Kapitel in „Think and Grow Rich“ erläutert wird habe ich einen Blogartikel in meinem Zweitblog geschrieben. Richtig zufrieden bin ich mit meinen Zweitblog aus verschiedenen Gründen nicht. Ich bin grad am aufräumen, was ich im Internet so mache. Vielleicht werde ich mindcoder.de auch einstellen und löschen.
  • Die Domain vom Vorgängerprojekt habe ich gestern gekündigt. Farewell mefd.
  • Für die Industriemeisterschule hatte ich das Ziel, das QM-Feld im Februar abzuschließen. Jetzt haben wir Mitte März und ich bin fast damit fertig. Das bedeutet, ich muss auf die letzten Monate vor der Prüfung zu etwas straffer lernen.
  • Am morgigen Montag ist wieder Teamcall in meiner Mastermindgruppe. Ich hatte mich die letzte Woche etwas aus dem Chat rausgenommen, doch das will ich in Zukunft nicht mehr schleifen lassen. Jedenfalls freue ich mich jedes mal mehr auf den Teamcall.

[Blog]03. März 2019

  • Meinem Ziel, 200 Workouts dieses Jahr zu absolvieren bin ich schon ein gutes Stück näher gekommen: Am 61. Tag im Jahr bin ich bei 40 Workouts. Natürlich kann ich nicht jeden Tag das selbe Workout machen, weshalb ich mir verschiedene Aktivitäten zurechtgelegt habe: Neben meinen dreier Split im Fitnessstudio mache ich eine Home-Workout-Routine, Rückenschule und ein Hanteltraining zu Hause. Das Ganze funktioniert sehr gut.
  • Vom Gewicht her habe ich 2-3 Kilo zugenommen. Die Nordic-Walking-Einheiten im Sommer fehlen mir doch.
  • Mit meiner Mastermind-Gruppe läuft es immer besser. Am Anfang hatten wir nur Montag einen Chat oder einen Video-Call. Mittlerweile chatten wir täglich. Das liegt auch daran, dass neue Leute dazugekommen sind, die motiviert sind. Wir sind jetzt 6 Leute, die alle aufgeschlossen diskutieren und uns gegenseitig supporten.
  • Ich wollte eigentlich dem Seachange-Programm von Zen Habits beitreten und habe mir dafür eine Kreditkarte besorgt, da Paypal nicht akzeptiert wird, aber ich würde das neben meiner Mastermindgruppe zeitlich nicht hinkriegen. Deshalb werde ich das Seachange-Programm auf später verschieben.
  • Das Standardwerk „Think and grow rich“ von Napoleon Hill und ein dazu passendes Arbeitsbuch habe ich mir bestellt. Mein Plan ist, mit dem Buch jeden Tag 15 Minuten zu arbeiten. Morgen(Montag) kommt das Paket. 2016 habe ich auch das Arbeitsbuch zu dem Buch „Reicher als die Geissens“ von Alex Fischer bestellt und durchgearbeitet. Das Durcharbeiten ist nochmal ein anderes Level, als nur ein Buch alleine alleine zu lesen. Ich bin gespannt.
  • Die Industriemeisterschule geht voran. Ich habe mir zum Lernen die App Ankidroid installiert. Die App ist eine Karteikarten-Lernapp. Man Erstellt Karten, die dann in definierten, zeitlichen Abständen abgefragt werden. Ich stelle mich täglich eine Stunde hin und lerne mit der App und sehe sehr gute Fortschritte. Derzeit lerne ich das Qualitätsmanagement-Stoffgebiet, das ich in der Schule bald abschließen werde.
  • Ein Trend im Onlinemarketing ist derzeit das anbieten von „kostenlosen“ Büchern, bei denen man nur die Versand- und Handlingpauschale in Höhe von 5-7 Euro zahlt. Das Ziel der Marketer ist das Sammeln von Adressen, denen sie ihre Premium-Produkte anbieten. Einige Bücher habe ich mir auch bestellt. Das Spektrum geht von phänomenal (z.B. „Reicher als die Geissens“ von Alex Fischer) bis zu nach 10 Seiten weglegen. Eigentlich ist der Preis alleine Bauernfängerei, wenn man dagegen ein Buch aus der Haufe-Taschenguide-Reihe dagegenhält. Die Taschenguides bieten sehr viel Informationen für knapp 9 Euro. Ich habe das „Reicher als die Geissens“-Buch als Referenz, da das Buch mit seinen 450 Seiten die 5 Euro mehr als Schnäppchen ist. Was mir teilweise für 7 Euro für „Heftchen“ geschickt wurden, ist schon Wahnsinn. Ich habe auch 3 wieder zurückgeschickt.

[Blog]07. Februar 2019

Meine Firma hat gerade wenig Aufträge, sodass ich nur an zwei Tagen in der Woche arbeite. So habe ich genug Zeit, um an meinen Zielen zu arbeiten. Sollte man meinen…

In Wirklichkeit sieht es so aus, dass ich gestern um 21:00Uhr noch nicht alle Punkte meiner Täglichen MIT-ToDo-Liste abgearbeitet habe. Diese beinhaltet nur Most Important Tasks und sieht folgendermaßen aus:

  • Morgenroutine(Meditation, Affirmationen, leichtes Stretching, Glas Wasser usw.)(diese machen ich auch manchmal erst am Nachmittag)
  • Sport machen
  • Lesen und Notizen dazu machen
  • Für die Industriemeisterschule lernen

Nichts kompliziertes also. Echte Entrepeneure werden wohl über so eine Liste lachen…

Warum ich nicht viel gebacken kriege und was die Learnings daraus sind, will ich euch anhand eines Erlebnisses von heute erklären:

Ich habe in der Küche ein neues Regal angebracht und habe es angestrichen. Eine Arbeit von insgesamt 30 Minuten war das. Danach hatte ich Farbe übrig und überlegte, was noch weiter in der Küche farblich abgepasst werden könnte.

Ich beschloss, an der Wand farbliche Akzente zu setzen. Wenn ich schon einmal dabei war, hatte ich mir vorgenommen, die Küche neu zu weißen.

Ich schaute also online nach den Dingen, die ich dafür brauchen würde. Eine Leiter in der Größe, wie ich sie brauche, habe ich nicht und habe mich darüber informiert. (Meine Decken sind 3,30 Meter hoch)

Irgendwann, als ich Zettel und Stift holen wollte, fiel mir meine tägliche MIT-ToDo-Liste auf. Da hatte ich erst einen Punkt abgearbeitet. und es war 14:00 Uhr.

Erst da merkte ich, wie sehr ich mich mit unwichtigen Dingen, wie Küche renovieren, den Tag über aufhalte.

Vor mehr als 8 Monaten hatte ich das Buch „The Power of Less“ von Leo Babauta gelesen und hatte das Ziel, das Mantra „focus on the essential – elimiate the rest“ in meinen Tagesablauf einzubringen.

Diesen Vorsattz habe ich anfangs angewendet, später sein gelassen und schließlich verdrängt. Stattdessen habe ich mich mit, wie es Leo nennt „busywork“ beschäftigt.

Mein Learning ist: manchmal verlieren wir vor lauter Aktivismus den Blick fürs wesentliche, was uns voran bringt. Die Frage, was bringt mich mehr voran, will ich mir zukünftig öfter