[Blog]Jahresrückblick 2020

Wie jedes Jahr schreibe ich am 31.12. meinen Jahresrückblick. Heute bin ich sogar etwas früher als letztes Jahr dran.

Sport

Mein Jahresziel von 250 Workouts habe ich nicht erreicht. im November/Dezember ist mir richtiggehend die Luft und die Lust ausgegangen. Hätte ich im Herbst so gepowert, wie im restlichen Jahr, waren locker 270 Workouts drin gewesen.

Wie denn auch sei: bei 232 ist der Zähler stehen geblieben. das ist mehr als in den vergangenen Jahren.

Bücher

Siehe meinen Beitrag

Gewicht/Diät

Gewicht ist gleich geblieben. Keine Änderungen im Verhalten – keine Änderung im Gewicht.

Meisterschule

Die Schule habe ich erfolgreich abgeschlossen und kann mich jetzt Industriemeister Mechatronik nennen. Wegen Corona wurde die Frühjahrsprüfung verschoben und es war ein ziemlicher Kampf, die Lernmotivation bis in den Herbst hinein aufrechtzuerhalten.

Egal, das Ergebnis zählt. Ich habe es geschafft.

Blogging

Eigentlich wollte ich nicht mehr privat bloggen und den privaten Kram auf Social Media belassen, doch da immer mehr Leute von den Plattformen gekickt wurden, entschloss ich mich, weiterzubloggen. Den Blog hier habe ich wieder zurück zu einem selbstgehosteten WordPress geholt.

Meinen Blog Selfimprovement.pro habe ich gekündigt und ein paar Beiträgen bei jan-hacke.de wieder neues Leben eingehaucht.

Ich habe 2020 vierstellig Geld in die Hand genommen, um das Handwerk des Bloggens und des Schreibens zu lernen. Ich habe noch nicht alle Kurse durch, Fortschritte sehe ich dennoch.

Social Media

Meinen politischen Twitter-Account habe ich gelöscht. Als ich noch in der Piratenpartei im Landesvorstand aktiv war, war der Twitter-Acc nützlich. Doch jetzt?

Täglich sagt einer etwas dummes und/oder provokantes und die Twitteria stürzt sich drauf. Die Dauerempörung wird mit der Zeit echt langweilig und ermüdend.

Gewohnheiten

Kalte Dusche

Im Frühjahr habe ich mit kalter Dusche angefangen. Erst warm, dann kalt. Im Winter, wo das Kaltwasser nochmal kälter ist, ist es natürlich eine größere Herausforderung, den Hebel umzulegen.

Handy-Nutzung

Seit Herbst kriege ich beim Handy einen wöchentlichen Bericht zu meiner Handynutzung. Das war Anfangs sehr ernüchternd. 4 Stunden tägliche, durchschnittliche Bildschirmzeit und über 40 Entsperrungen.

Die Screentime habe ich drastisch auf 1 Stunde 30 Minuten reduziert.

Ich muss aber auch dazusagen, dass unter Screentime nicht nur FB oder Insta fällt, auch YT-Videos beim Kochen oder der Wecker, den ich gerne mal klingeln lasse ist dabei.

Fazit

Alles in allem war 2020 ein gutes Jahr. Ich habe zwar nicht alle Ziele erreicht, doch bin ich weitergekommen, als die Jahre zuvor.

4/5 Sterne

About the author