[Blog]2. Mai 2021

Wandern und lesen im Wald

Ich habe wieder angefangen, das Buch „Think and Grow Rich“ von Napoleon Hill zu lesen. Spannenderweise sehe ich neue Erkenntnisse, die ich beim ersten Lesen nicht markiert habe. „You’ll never jump in the same river twice“. Genau so wie ein Fluss ändert sich das Leben ständig. Man erhält neue Erkenntnisse, die den Lesestoff in ein neues Licht rücken. Spannend.

Das Wetter ist zwar noch nicht perfekt, es ist aber zumindest wärmer als noch vor ein paar Wochen. Ich hatte deshalb öfter die Gelegenheit genutzt und bin in den Wald zum Wandern gegangen. Dabei hatte ich immer ein Buch zum Lesen mitgenommen. Am Wochenende war ich morgens in den Röthengrund frühstücken gegangen

Zettelkasten

Mein Zettelkasten wächst und gedeiht. Ich hatte ein Dokuwiki auf einem Raspberry Pi im Heimnetz aufgesetzt. Was ich an Dokuwiki mag, ist die Einfachheit und die Schnelligkeit der Software.

Ich brauchte einige Zeit, um ein System für den Zettelkasten zu finden. Ich bin noch nicht fertig mit der Optimierung. Mittlerweile der Zettelkasten für mich schon ziemlich brauchbar. Meine Fleeting Notes mache ich unterwegs in der Notizen-App vom Smartphone. Was davon brauchbar ist, übertrage ich in den Zettelkasten als Literature Notes. Wenn ich zu Hause bin und lese kommen die Notizen von den Büchern direkt als Literature Notes in den Kasten.

Mit dem Erstellen von Permanet Notes tue ich mich im Moment noch schwer. Was ist permanent brauchbar für mich? Was ist für mich wichtig? Eigentlich alles, was schon als Literature Note den weg in meinen Zettelkasten findet… Dafür habe ich noch keine richtige Lösung gefunden.

Ein grundsätzlicher Fehler, den ich früher gemacht habe war, dass ich zwar Notizen machte, diese aber nie wieder angerührt habe. Dem beuge ich vor, indem ich meine Browser-Session mit einer zufälligen Seite des Wikis starte. Jedes Mal, wenn ich Firefox öffne, lese ich eine Notiz. Das ist ein kleiner Hack mit einer großen Wirkung.

Hi, ich bin Jan.

Menschen- und Computerverstehenwoller, Teetrinker, Hobbysportler, Wohnzimmer-DJ, Bücherwurm und Sofaraver sind die Vokabeln, die mich beschreiben.

Ich arbeite in einem mittelständigen Metallbetrieb und habe 2020 meine Fortbildung zum Industriemeister Mechatronik abgeschlossen.